Starke, runde Schultern sind dein Traum? Hier geben wir dir die 5 besten Tipps für starke Schultern. Damit kannst du sofort mit deinem Training loslegen.

1. Training UND Ernährung für starke Schultern

Um starke Schultern zu bekommen, musst du natürlich trainieren. Doch auch die richtige Ernährung unterstützt dich bei deinem Trainingserfolg. Achte darauf, genügend Nährstoffe zu bekommen, damit deine Schultermuskulatur wachsen kann.

2. Gründlich aufwärmen

Das Schultergelenk ist sehr empfindlich und Beschwerden, wie das Impingment Syndrom, keine Seltenheit. Mit einem ausgiebigen Warm-Up kannst du jedoch vorbeugen. Bevor du zu schweren Gewichten greifst, wärme deinen Körper zunächst allgemein auf. Ein paar Minuten Seilspringen, Laufen und Jumping Jacks bringen deinen Körper und deine Muskulatur auf Betriebstemperatur. Dann wärmst du noch deine Schultermuskulatur mit spezifischen Übungen auf. So bist du optimal auf das Training mit schweren Gewichten vorbereitet.

3. Die richtigen Übungen

Die richtige Übungszusammenstellung ist das A und O für starke Schultern. Die besten Tipps für starke Schultern bringen nichts, wenn du die falschen Übungen auswählst oder nicht weißt, wie du diese ausführen sollst.

Beim Schultertraining solltest du darauf achten, alle Teile der Schulter zu trainieren. Eine gute Mischung aus Verbundübungen und Isolationsübungen ist das beste für starke Schultern. Steigere das Volumen mit der Zeit und variiere deine Übungen, um immer wieder neue Reize zu setzen. Seitheben in allen Varianten, Überkopfübungen und Übungen für die hintere Schulter sollten immer Teil deines Plans für runde Schultern sein.

Vermeide außerdem, bei den Übungen viel Schwung zu nehmen. Damit kannst du zwar größere Gewichte stemmen, doch deine Muskulatur muss nicht mehr so viel arbeiten. Das ist jedoch wichtig, wenn du willst, dass deine Schultern wachsen.

4. Die hintere Schulter nicht vergessen

Du machst Seitheben und Überkopfdrücken, aber irgendwie will deine Schulter nicht so richtig rund werden? Dann hast du wahrscheinlich die hintere Schulter vergessen. Denn um eine ausgewogene und schöne Schultermuskulatur zu bekommen, muss auch die trainiert werden. Doch wie sagt man so schön: Aus den Augen, aus dem Sinn? Damit dir das nicht passiert, integriere von vorneherein Übungen für die hintere Schulter in deinen Trainingsplan. Ein Beispiel sind Reverse Flys. So bekommst du starke Schultern von allen Seiten.

5. Verletzungen vermeiden

Die Schultern sind besonders verletzungsanfällig. Denn das Schultergelenk ist das Gelenk mit der größten Beweglichkeit. Was für unser Leben praktisch ist, führt jedoch häufig zu Verletzungen. Besonders einseitige und ruckartige Belastungen im Training können dein Schultergelenk außer Gefecht setzen.

Klar ist: Mit einer verletzten Schulter kannst du nicht trainieren. Deswegen wirft dich jede Verletzung in deinem Training weit zurück. Um das zu vermeiden, kannst du deine Schulter gesund halten. Mit der richtigen Übungsauswahl, Übungsausführung und Trainingsbelastung beugst du Verletzungen vor und musst keine längeren Trainingspausen einlegen. Beachtest du unsere anderen vier Tipps, hast du ebenfalls schon einmal viel dafür getan, deine Schultern gesund zu halten. So kommst du deinem Traum von starken Schultern schnell näher.

Mit einem individuell auf dich abgestimmten Training vermeidest du Übertraining und bekommst genau die richtigen Trainingsreize. Dadurch trainierst du effizient und siehst optimale Ergebnisse auf deinem Weg zu starken Schultern. Ein*e Personal Trainer*in schaut sich deine Übungsausführung außerdem ganz genau an. So schleicht sich eine falsche Ausführung gar nicht erst ein und du kannst viele Verletzungen vermeiden. Das möchtest du auch? Dann nimm noch heute Kontakt zu uns auf!